Login
Hauptmenü
Als 60plus-Kreis treffen wir uns alle 14 Tage um 15:00 Uhr im Café-Oase.

 ...

„Bewegt von Gottes Liebe bauen wir lebendige Gemeinden!“

...

Frohe Ostern

...

Jahreslosung 2019
"Suche Frieden und jage ihm nach!" Psalm 34, 15

 Herzlich Willkommen 
 Wir freuen uns, dass Sie sich für die Freie evangelische Gemeinde Essen-Katernberg interessieren.
 Sie finden hier alle Informationen rund um unsere Gemeinde.  Wer wir sind, Veranstaltungen, Termine, Neuigkeiten, Bilder und noch vieles mehr!
 Schauen Sie sich einfach mal um! Wenn Sie uns näher kennenlernen möchten, sind Sie herzlich zu unseren Gemeindeveranstaltungen
- insbesondere zum Gottesdienst (gleichzeitig Kindergottesdienst), der jeden Sonntag um 10.00 Uhr stattfindet eingeladen.

Monatsspruch April 2019

„Siehe ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende“. 

Matthäus 28, 20

Ist das nicht eine großartige Zusage Jesu? Gerade in schwierigen Zeiten gibt uns dieses Versprechen Trost und ermutigt uns im Glauben mit den Worten Davids aus Psalm 23 festzuhalten: „…und wandere ich durchs finstere Tal, so fürchte ich kein Unglück, denn DU bist bei mir…“

Aber diese Verheißung Jesu spricht nicht nur not- und sorgevolle Momente unseres Lebens an. Insbesondere geht es in Matthäus 28 um Lebenssituationen, in denen uns Vertrauen und Mut fehlen, in denen es uns schwer fällt nächste Schritte zu gehen.
Die Jünger/-innen haben erleben dürfen, dass Jesus Christus auferstanden ist, dass er lebt. Und doch sind sie unsicher. Sie zweifeln. Es scheint eine entmutigende Stimmung über sie. Kennen Sie ein derartiges Gefühl?
Sie fühlen sich womöglich wie Kinder, die das Elternhaus für eine Ausbildung oder das Studium, oder wie Vogeljungen, die zum ersten Mal ihr sicheres Nest verlassen.
Jesus gibt ihnen den Auftrag, alles Mögliche zu tun, damit die Welt erfährt, dass er als Gottes Sohn die Menschen liebt und ihnen Heilung und ewiges Leben bringen möchte. Was für eine großartige Botschaft und großartige Mission. Doch sind die Jünger/-innen alles andere als fröhlich und voller Leidenschaft.
Dies erinnerte mich an die Anfangszeit als Polizist. Es fiel mir tatsächlich schwer mein Christsein ganz offen zu leben. Ich hatte Angst mich mit meinem Glauben lächerlich zu machen, befürchtete nicht mehr ernst genommen und aus der Gemeinschaft ausgeschlossen zu werden. Doch das änderte sich, als ich mich mit meinen Ängsten ganz in Jesu Arme begab und sie ihm im Gebet überließ. Ich fing an für meinen Glauben zu stehen, berichtete den Interessierten von meinen Erlebnissen mit meinem Herrn und versteckte meinen Glauben nicht mehr. Total überrascht war ich über die Reaktionen. Die meisten Menschen begegneten mir auch weiterhin mit Respekt. Sie achteten meinen Glauben an Gott. Sie fühlten sich nicht „bekehrt“, sondern mochten sogar den Austausch mit mir über „Gott und die Welt“.
Rückblickend kann ich bezeugen, dass diese Zeit für mich ermutigend und prägend war. Denn zum ersten Mal fühlte ich mich ganz, nämlich auch mit meinem Glauben, von anderen angenommen und geachtet. Ich erlebte eine Freiheit, die ich zuvor so nicht kannte. Ich war endlich der, der ich sein wollte und sollte. Letztendlich war ich der Beschenkte, der begriff: Ich darf Schritte wagen, denn Jesus ist bei mir! Ähnlich wie das Vogeljunges,
das seinen ersten Flug wagt. Es wird selbstbewusst und frei, frei von den Ängsten und Zweifeln, die es zuvor noch hatte. 
Jesus sagt Ihnen zu: „Siehe“ – ja, schau auf ihn und nicht auf das Schwere, das dich belastet, „ich bin bei Dir, alle Tage bis an der Welt Ende.“
Gott mit Ihnen!

Michael Kißkalt

Pastor Jörg Geßner
Essen-Kettwig