Börre und die Eisbärschmuggler

Verfassser/in: Holger Klaewer

Das Buch beginnt in Tromsö im äußersten Norden Europas, wo es im Sommer zwei Monate nicht dunkel wird und im Winter zwei Monate die Sonne nicht zu sehen ist. Es geht um zwei Freunde, die grundsätzlich unterschiedlich sind. Börre, der in Norwegen geboren und aufgewachsen ist. Er ist ein typisch Norwegertyp mit blauen Augen und kräftiger Statur. Flavio dagegen ist ein typischer Italiener, kleiner und nicht so kräftig wie sein Freund. Er ist in Sizilien aufgewachsen und wohnt jetzt in Norwegen , weil sein Vater dort als Forscher die Nordlichter untersucht. Flavio hat sich bisher nicht an die klimatischen Bedingungen in Norwegen gewöhnen können und sehnt sich nach dem Olivenhain seines Großvaters auf Sizilien zurück.

 

Es ist Winter und mitten am Tag dunkel, was auf den Italiener Flavio eher demotivierend wirkt. Auch als Börre seinen Freund überredet, ein wenig durch die von Flavio ungeliebte Kälte zum Hafen von Tromsö zu gehen, ändert sich an Flavios Stimmung nichts. Im Gegenteil, er sehnt sich mehr denn je nach einem warmen Plätzchen. So entscheiden sich die beiden in einer kleinen Hafenkneipe, sich etwas aufzuwärmen und etwas zu trinken. Hier beginnt ein großes Abenteuer für die Jungen. Durch Zufall hören Sie ein Gespräch mit, in dem es um Schmuggelware geht, bei der es sich, wie sich später herausstellt und der Titel schon sagt, u.a. um einen Eisbären handelt. Während Ihres Abenteuers machen sie eine Reise, bei der die beiden Jungen in unterschiedliche Situationen geraten, die mal mehr und mal weniger aussichtsreich erscheinen. Dabei verlässt sich Börre als gläubiger Christ auf Gott und betet, was Flavio neugierig macht und worüber sie gelegentlich ins Gespräch kommen. Was sich daraus entwickelt und wie die beiden Ihr Abenteuer bestehen, will ich nicht verraten.

Ich halte es für ein gutes Jugendbuch für die Zielgruppe von 10 bis 14 Jahren. Es beginnt gleich spannend und es ergibt sich im Verlauf des Buches ein ausgewogenes Maß zwischen Spannung und Ruhephasen. Auch wenn es in der Mitte des Buches den Anschein hat, als wäre das Abenteuer gleich zu Ende, nimmt es noch einmal richtig Fahrt auf, und es geht noch mal so spannend weiter.

Ich weiß noch, wenn ich in diesem Alter ein Buch angefangen habe und es nicht gleich spannend losging, habe ich es schnell wieder weg gelegt. Daher ist das Buch aus meiner Sicht auch sehr zu empfehlen. Außerdem zeigt es auch auf, was es bewirken kann wenn man seinen Glauben lebt und wie sich das auf andere auswirkt.

Das in dunklem Blau gehaltene Titelbild stimmt gleich auf die zum Anfang beschriebenen Witterungsbedingungen in Norwegen ein. Die Umrisse von geheimnisvoll dargestellten Personen und einem Eisbären lassen auf ein interessantes Abenteuer hoffen.

Verlag: CLV Christliche Literatur Verbreitung

Erscheinungsjahr: 2007

Bei dem Preis von 3,90 € ist das Buch auch als kleines Mitbringgeschenk geeignet.

Das Buch wurde vorgestellt von Carsten Werner-Rakowsky am 29.06.08

im Rahmen des Kindergottesdienst der großen Gruppe.