umgedacht

Impulse zum Verhältnis von Naturwissenschaft und Glaube
Verfasser/in: Deutscher Christlicher Techniker-Bund e.V.

Mit diesem Buch, „ umgedacht", herausgegeben von dem Deutschen Christlichen Techniker-Bund e.V., werden dem Leser Impulse zum Verhältnis von Naturwissenschaft und Glaube gegeben.

Dies ist auch der Untertitel dieses Buches.

Eine Hauptaufgabe dieses Deutschen Christlichen Techniker-Bundes besteht darin, Studierende mit Jesus Christus in Verbindung zu bringen

 

Das Buch ist in 4 Kapitel unterteilt.

Jedes Kapitel wurde von einem anderen Autor geschrieben.

Die Autoren haben Physik, Theologie, Bauingenieurwesen und Feintechnik studiert. Die beiden letzten genannten Fächer wurden jeweils in Verbindung mit Theologie studiert.

Im ersten Kapitel geht es darum, ob Naturwissenschaft und Glaube ein Gegensatz sind.

Als Naturwissenschaftler kann nur das vorhandene erforscht werden, jedoch kann die Natur von Wissenschaftlern weder geschaffen, noch verändert werden.

Die Naturwissenschaft gibt in ihren Ordnungen und Gesetzmäßigkeiten einen Hinweis auf die Existenz eines Schöpfers.

Den Schöpfer selbst kann die Naturwissenschaft aber nicht erkennen. Gott kann nicht Teil seiner eigenen Schöpfung sein.

Im zweiten Kapitel geht es um Blaise Pascal.

Es wird der Lebenslauf von Pascal geschildert, und wie er durch seine Krankheit zum Glauben kommt.

Einen Unfall, den er überlebt, sieht er als Zeichen Gottes und ändert sein Leben radikal.

Seine Krankheit hinderte ihn daran, seinen Beruf weiterhin auszuüben. Nun machte er es sich aber zum Ziel, Gottes Wort weiter zu sagen.

Er versucht den Glauben unter den Naturwissenschaftlern weiter zu geben. Dabei geht es ihm darum, den Wissenschaftlern Grenzen der Forschung aufzuzeigen, um ihnen zu verdeutlichen, dass hinter allem Gott steht.

Im dritten Kapitel geht es um die Bionik.

Bionik setzt sich aus den zwei Gebieten Biologie und Technik zusammen.

Bioniker suchen gezielt nach technisch verwertbaren Mechanismen und Konstruktionen in der Natur.

Zunächst wird in diesem Kapitel der Begriff Bionik näher erläutert.

Der Mensch möchte die Genialität der Natur noch übertreffen.

Je mehr jedoch durch die Forschung entdeckt wird, desto mehr Zweifel entstehen, ob sich solche wunderbaren Konstruktionen überhaupt weiter optimieren lassen.

Je Komplexer diese Systeme sind, desto unwahrscheinlicher ist es, deren Entstehung allein durch Selbstorganisationsprozesse zu erklären.

Im 4. Kapitel geht es darum, dass der Glaube Herzenssache ist.

Gott kann man nicht nur alleine mit seinem Verstand versuchen zu verstehen, sondern man muss sich auch mit seinem Herzen und ganzem inneren Wesen mit Gott beschäftigen.

Das 2. Kapitel über Blaise Pascal ist das längste Kapitel.

Mir fiel es etwas schwer dem Autor zu folgen. Es werden viele Fremdwörter benutzt und man benötigt ein bisschen Hintergrundwissen über die damalige Zeitepoche.

Dieses Kapitel habe ich zweimal gelesen, um es zu verstehen. Da das Buch aber nicht besonders dick ist, war das auch kein Problem.

Ebenfalls gibt das Buch gute und hilfereiche Impulse zu diesem Thema. Es ist bestimmt ein guter Einstieg, um sich mit dieser Materie weiter zu befassen.

Tiefgründigere Ausführungen liefert es jedoch nur im Ansatz.

Naturwissenschaftliche Kenntnisse sind lediglich im laienhaften Rahmen erforderlich.

Somit ist das Buch für jedermann oder jede Frau, die sich mit dem Verhältnis Naturwissenschaft - Glaube beschäftigen möchte, empfehlenswert und ratsam zu lesen.

Es ist im Jahre 2007 in der Christlichen Verlagsgesellschaft erschienen.

Der Preis beträgt 2,90 €.

Das Buch wurde vorgestellt von Andrea Rakowsky am 29.06.2008 im Rahmen einer Gottesdiensteinleitung.