Login
Hauptmenü

Jahreslosung 2014

    Gott nahe zu sein ist mein Glück.
Psalm 73,28 
 Bild Otto K. H. Aurin    

Bildbetrachtung zur Jahreslosung 2014

Liebe Geschwister, liebe Freunde,

1. Inspiration

Nach dem Aufhängen des diesjährigen Jahresbildes, das den Jahresspruch in Farbe und Form Ausdruck geben soll, wurde ich gefragt: „Wie lange malst du eigentlich an so einem Bild?“
Die Frage war insoweit schnell zu beantworten. „Etwa acht Tage“, antwortete ich.
Diese kleine Unterhaltung mag einen Betriebswirt, zufriedengestellt haben, vielleicht noch ein schmales Lächeln darüber geweckt haben, dass man so viel Zeit benötigt, um ein bisschen Farbe auf eine solch kleine Fläche zu klecksen.
Dennoch enthielt meine Antwort nur die halbe Wahrheit. Denn die Befassung mit dem Thema begann schon viel früher, etwa im Herbst des Vorjahres, als mir die neue Jahreslosung wörtlich bekannt geworden war. Fragen kamen mir und die Suche nach Verständnis und Antworten beschäftigte mich von da an.

 

Weiterlesen: Jahreslosung 2014

Jahreslosung 2013

    Wir haben hier keine bleibende Stadt,
sondern die zukünftige suchen wir.
Hebr. 13,14 (L)    
 Bild Otto K. H. Aurin    

Bildbetrachtung zur Jahreslosung 2013

(Was bleibt?)

Liebe Gemeinde!

Auch wenn dieses neue Jahresbild die Blicke auf sich zieht, so soll es doch nicht im Mittelpunkt des heutigen Gottesdienstes stehen. Im Mittelpunkt eines jeden Gottesdienstes steht Christus, der zu uns redet in vielerlei Weise (Hebr.1,1). Am heutigen Sonntag durch ein Bild. Aber nicht dadurch allein. Jesus hat seine Gleichnisse, die man ja als „gemalte Worte“ (Metaphern, Sprachbilder) verstehen kann, erläutert, damit die Leute die darin liegende Botschaft verstehen konnten. So will auch ich heute die Botschaft durch das Bild weitersagen. Der Herr öffne uns dazu Ohren, Augen und Herz.

Weiterlesen: Jahreslosung 2013

Jahreslosung 2012

    Jesus Christus spricht: Meine Kraft ist in den Schwachen mächtig.
(L) 2. Korinther 12,9
Bilder der Collage von
Otto K. H. Aurin  u. Tobias Schultz
   

Verkündigung zur Jahreslosung 2012
2. Kor. 12,9 am: 05. 02. 2012

Weiterlesen: Jahreslosung 2012

Jahreslosung 2011

    Lass dich nicht vom Bösen überwinden,
sondern überwinde das Böse mit Gutem.
Römer 12,21
  Bild Otto K. H. Aurin    

Bildbesprechung zum Jahresbild 2011

Von Otto K. H. Aurin

  1. Beschreibung

Ein Bild ist ein Informationsträger, eine Botschaft, ähnlich wie ein Brief, eine E-Mail, ein Paket. Aus der Kommunikationslehre wissen wir: Alles ist Botschaft. Es kommt nur darauf an, wie und mit welchen Methoden wir diese entschlüsseln.

Eine Bildbeschreibung ist wichtig, um sich erst einmal darüber klar zu werden, was nachweislich von jedermann gesehen und erkannt werden kann, unabhängig von den Absichten und Deutungen, von bewussten oder unbewussten Inhalten (versteckten Botschaften) eines Gemäldes.

Weiterlesen: Jahreslosung 2011

Jahreslosung 2010

    Jesus Christus spricht: Euer Herz erschrecke nicht. Glaubt an Gott und glaubt an mich.
(L) Johannes 14, 1

Einige Gedanken zum Jahresbild 2010

Die 5jährige Tradition der Jahresbilder in unserer Gemeinde soll dazu dienen, das geschriebene Wort der jeweiligen Jahreslosung bildlich so umzusetzen, dass die biblische Aussage in unseren Vorstellungen anschaulicher und fester verankert wird.
 Bild Otto K. H. Aurin    

Richtig festgemacht?

Das diesjährige Jahresbild besteht aus einem einfachen , idyllischen Motiv. Ein Boot liegt, mit einem kräftigen Tau an einem massiven Poller festgemacht, in ruhigem Hafengewässer. Am schmalen Himmelsstreifen sammeln sich bedrohlich wirkende dunkle Wolken.
In den großen Häfen wie auch an nahen Fluss- und Seeufern, lässt sich dieses Motiv unschwer entdecken und in vielfältigsten Variationen betrachten. Doch immer neu bewegt es uns und spricht es uns an, weil dieses Bild eine tiefe Zuversicht in uns wecken kann. Denn zwei gegensätzliche Urerfahrungen treten in komprimierter Weise gemeinsam auf.
Einmal die Unsicherheit, die das natürliche Element Wasser in sich trägt. Damit verbinden wir Bewegung, Freiheit und Abenteuer aber auch Unsicherheit und Gefahr. Nicht umsonst wird seit jeher unser Dasein auch als ein Fahren über das Meer des Lebens verstanden.

Weiterlesen: Jahreslosung 2010